Projekt der Jugendzukunftskonferenz spendet Erlös an Lebenshilfe


Am letzten Sonntag im August war das Freibad in Duderstadt mit mehr als 900 Kindern und Familien gut gefüllt. Die Gruppe „ Freibadtag“ der Jugendzukunftskonferenz hatte zum “Sun & Fun“ Familientag aufgerufen. Neben Hüpfburg, Gladiatorspiel und gefärbtem Nichtschwimmerwasser stand die Tombola hoch im Kurs. Die vier Jugendlichen Sina, Ann-Kathrin, Antonia und Hannes hatten die Preise der Tombola zuvor zusammengestellt und mit großem Absatz waren die Lose schnell verkauft, so dass 320 Euro als Erlös feststanden. Diese Spende ist nun der Lebenshilfe Eichsfeld in Duderstadt übergeben worden. Susanne Bednorz von Duderstad2020 übergab stellvertretend für die Gruppe den Erlös an Jeannette Rheinländer und Carola Ahlborn am Kutschenberg. Mit großer Freude nahmen sie das Geld in Empfang. „Es wird für unsere Freizeitaktivitäten gut gebraucht und wir sind den Jugendlichen sehr dankbar über ihre Spende“, so Jeannette Rheinländer.


„Sun & Fun“ im Freibad Duderstadt


Jugendzukunftskonferenz Februar 2015

 

„EURE GLÜCKSFORMEL FÜR DAS EICHSFELD IST GEFRAGT"

 

3. Jugendzukunftskonferenz ist ein voller Erfolg

Duderstadt. Mit diesen Worten startete am 05. Februar 2015 die 3. Jugendzukunftskonferenz in den Räumen der Ottobock Healthcare GmbH.

Mehr als 90 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Eichsfeld hatten sich angemeldet, um an diesem Tag ihre Wünsche, Kritik und Ideen für Duderstadt und die Umgebung zu Papier zu bringen.

Herr Professor Näder, CEO der Ottobock Healthcare GmbH, sowie der Bürgermeister der Stadt Duderstadt Herr Nolte ließen es sich nicht nehmen, den Jugendlichen mit persönlichen Grußworten zu Beginn des Tages Mut zu machen ihre Träume zu verwirklichen.

Seit August wurde die Jugendzukunftskonferenz von einem großen Netzwerk bestehend aus Sozialarbeitern und Jugendreferenten der Region geplant:

  • Susanne Möhl als Projektleitung der Konferenz vom Team Duderstadt2020
  • Sabine Tegtmeier und Günter Lutterberg vom Kinder-und Jugendbüro der Stadt Duderstadt
  • Dierk Falkenhagen vom Polizeikommissariat  Duderstadt
  • Anne-Kathrin Freckmann Schulsozialarbeiterin der IGS St. Ursula
  • Sabrina Richard und Philipp Rösener von der aufsuchenden Jugendarbeit des Landkreises Göttingen
  • Helga Steininger vom Jugendbüro des Landkreises Göttingen
  • Elvira Werner und Frederik Roth vom  Emmaus Jugendzentrum
  • Katja Neumann von der HAWK
  • Dieter Seliger vom Kinder- und Jugendbüro Gieboldehausen


Aus allen weiterführenden Schulen der Region - Astrid Lindgren Schule, IGS St. Ursula Schule, Heinz-Sielmann Realschule, Eichsfeld Gymnasium und KGS Gieboldehausen mischten sich in Kritik- und Fantasiephasen schnell die unterschiedlichen Gruppen. Unzählige Karteikarten waren schnell beschrieben und es entstand ein buntes Bild an neuen Ideen.

In einer Projektplanungsphase entstanden viele neue Projekte wie z.B.

  • Duderstadt wird bunter
  • Einfach mal weg Städtereisen
  • Freies Wlan in der Marktstraße
  • Aktionstag im Freibad
  • Café für Jugendliche
  • Skater Park
  • Talwiese als Sportplatz

 

Als Fazit des Tages:

„Viele tolle Jugendliche mit super Ideen und Projekten und  ein engagiertes Team - ein mehr als gelungener Tag.

 

Hier sind unsere Projekte aus der Jugendzukunftskonferenz. Wir freuen uns, wenn viele von euch gemeinsam mit uns daran weiterarbeiten. Herzliche Einladung!

 

PROJEKT 1: DUDERSTADT WIRD BUNT!

Ziel: z.B. Stromkästen anmalen, Wände an Läden, Laternen bestricken, Bushaltestellenhäuschen bunter machen, Garagentore, Parkbänke, Mülleimer, Kreidebilder auf der Marktstraße

Leitung:             Susanne Möhl

Termin:              Donnerstag 12. März um 16.00Uhr

Ort:                      Duderstadt2020 im 3. Geschoss des Rathauses in Duderstadt, Marktstraße 66

 

PROJEKT 2: FREIES WLAN IN DER INNENSTADT

Ziel: Die Innenstadt mit einem offenen WLan für alle auszustatten.

Leitung:             Günter Lutterberg, Sabine Tegtmeier, Sebastian Tränkner

Termin:              Donnerstag 16. April um 18:00 Uhr

Ort:                     Jufi  (Schützenring, Duderstadt)

 

PROJEKT 3: TALWIESE ALS SPORTPLATZ

Ziel: Entstehung von einem frei zugängigen Sportplatz ohne Vereinssport

Leitung:             Sabrina Richard, Susanne Möhl

Termin:              Montag 23. März um 16:00 Uhr

Ort:                      Duderstadt2020 im 3. Geschoss des Rathauses in Duderstadt, Marktstraße 66

 

PROJEKT 4: SKATEPARK

Ziel: Entstehung eines neuen größeren Skateparks auf der Talwiese

Leitung:             Sabrina Richard, Philipp Rösener

Termin:              Mittwoch 18. März um 16:30Uhr

Ort:                      Duderstadt2020 im 3. Geschoss des Rathauses in Duderstadt, Marktstraße 66

 

PROJEKT 4: CAFÉ / LOUNGE FÜR JUGENDLICHE

Ziel: Entstehung eines Raumes/ Cafés, wo Jugendliche sich treffen können

Leitung:    Helga Steininger, Katja Neumann

Termin:              Dienstag 10. März um 17.00Uhr

Ort:                      Jufi (Schützenring, Duderstadt)

 

PROJEKT 5: AKTIONSTAG / MOTTOPARTYS IM SCHWIMMBAD

Ziel: Ein Aktionstag im Freibad Duderstadt

Leitung:    Anne Kathrin Freckmann, Susanne Möhl

Termin:              Montag 23.3. um 16.00Uhr

Ort:                      Duderstadt2020 im 3. Geschoss des Rathauses in Duderstadt, Marktstraße 66

 

PROJEKT 6: EINFACH MAL WEG! STÄDTEREISEN

Ziel: Planung, Durchführung einer Städtereise

Leitung:    Dieter Seliger

Termin:    Mittwoch, 11. März um 16.00 Uhr

Ort:            Jufi (Schützenring, Duderstadt)


Jugendzukunftskonferenz August 2013

JUGENDLICHE MIT BEGEISTERUNG DABEI-
EIN GROSSES TEAM VON SOZIALARBEITERN STEHT HINTER IHNEN

 

Ergebnisse und Ansatzmöglichkeiten der 2. Jugendzukunftskonferenz am 30.08.2013

 

Duderstadt. Am 30.8.2013 nahmen 53 Schülerinnen und Schüler von den weiterführenden Schulen aus Duderstadt und Gieboldehausen an der 2. Jugendzukunftskonferenz  in den Räumlichkeiten der Ottobock Healthcare GmbH teil.

Seit Februar wurde die Jugendzukunftskonferenz von einem Netzwerk von Jugendarbeitern, Polizei und Schulsozialarbeitern geplant.: 

Prof. Dr. Alexandra Engel und Susanne Möhl vom Team Duderstadt2020 , Sabine Tegtmeier und Günter Lutterberg vom Kinder-und Jugendbüro der Stadt Duderstadt, Dierk Falkenhagen vom Polizeikommissariat  Duderstadt, Gabi Müller Schulsozialarbeiterin der Christian Morgenstern Schule, Sabrina Richard und Malte Reinke-Dieker, Helga Steininger von der aufsuchenden Jugendarbeit des Landkreises Göttingen, sowie Benjamin Würstlein vom Emmaus Jugendzentrum und Anne Kathrin Freckmann Schulsozialarbeiterin der St. Ursula Schule.

Nach der Begrüßung der Jugendlichen folgte eine Vorstellung von gelungenen Projekten durch Jugendliche, wie den Printpoeten des Eichsfeld Gymnasiums, der MTV-Musicalgruppe, der Wim!Bar, dem Jugendchor, dem Jugenddisco-Team und vielen mehr.

In der Kritikphase konnten die Jugendlichen ihre Stärken und Schwächen, aber auch die Stärken und Schwächen ihrer Heimatstadt herausarbeiten.

Die Jugendlichen benannten sieben große Kategorien in Bezug auf Stärken und Schwächen:

1. Schule, 2. Mobilität, 3. Freizeit, 4. Innenstadt, 5. Jugendräume, 6.  Sonstige und 7. Perspektiven.

Aus den „Schwächen und Stärken“- Antworten lassen sich folgende Ergebnisse und mögliche Handlungsfelder erschließen:

  • - Die Jugendlichen sind durch die SCHULE sehr stark eingebunden und haben wenig Zeit neben der Schule. Die Schulmensa ist ihrer Meinung nach zu teuer, die Schulgebäude sind zu trist und grau.
  • - Die VEREINE nennen die Jugendlichen als Stärke. Sie geben ihnen Halt und lassen eine gute Freizeitgestaltung zu.
  • - Das FREIBAD in Duderstadt erwähnen die Jugendlichen mehrfach und positiv. Gleichzeitig sind sie jedoch auch bestrebt, die Attraktivität des Hallen- und Freibades zu steigern.
  • - Im Punkt ERSCHEINUNGSBILD DER STADT werden die guten Angebote der Feilenfabrik, aber auch die erneute Kritik deutlich, dass der Einzelhandel in der Innenstadt immer noch zu wenig „Shoppingmöglichkeiten“ für Jugendliche bietet.
  • - In Bezug auf die JUGENDRÄUME wurde sehr schnell deutlich, dass sie die vorhandenen Räume für die Jugendlichen gerne neu gestalten möchten. Hier zeigt sich der Drang der Jugendlichen nach Mitgestaltung und neu zu erschaffenen.
  • - Die Jugendlichen wünschen sich  BESSERE  ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN hier in der Region.
  • - Die Jugendlichen möchten mit MEHR FREITZEITANGEBOTE und EVENTS in Duderstadt mit bespielen und kreativ in der Umsetzung mitarbeiten. Es sind ihnen zu wenig Events und freie kostenlose Sportmöglichkeiten vorhanden

 

Aus der Fantasiephase entstanden konkrete Projekte, an denen die Jugendlichen in der Umsetzungsphase arbeiteten und auch nach der Jugendzukunftskonferenz weiterarbeiten möchten.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Eifer dabei und arbeiteten von 8.00-16.30Uhr in den unterschiedlichsten Methoden sehr konzentriert. Sie waren begeistert und mit Kritik und Freude an den Planungen beteiligt.

Die Projekte Wim!Bar und Jugenddisco werden weiterhin wie bisher u.a. mit neuen zusätzlichen Jugendlichen fortgeführt.

Die neuen Projekte Jugendraum, Band Contest, Weihnachtstreff und Sportpark treffen sich nun regelmäßig mit jeweils einem erwachsenen Mentor aus dem Netzwerk.

Über neue interessierte Jugendliche freuen wir uns.

Wer Zeit und Lust hat dabei zu sein, kann uns eine Mail senden an  moehl@duderstadt2020.de .

Nach dem Erfolg der Jugendzukunftskonferenz 2013 wird Anfang Februar 2015 die nächste Jugendzukunftskonferenz mit Jugendlichen im Alter von 14-16 Jahren aus Duderstadt und dem Untereichsfeld stattfinden.