Initiative Quartiersentwicklung Scharrenstraße

Quartiersentwicklung Scharrenstraße


Die historische Prägung macht den besonderen Charme Duderstadts sowohl für die Duderstädterinnen und Duderstädter als auch für Touristen aus: das Fachwerk, die Dachlandschaft, der Stadtgrundriss mit Mauer und Wallanlagen. Gleichzeitig werden Innenstädte ganz allgemein als Wohnstandorte zunehmend beliebter. Gründe hierfür liegen in kurzen Wegen und dem vielfältigen Angebot an kulturellen Einrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Ärzten und anderem mehr.

Die Strukturen der Duderstädter Altstadt bergen aber auch besondere Herausforderungen für die künftige Entwicklung:

Viele Gebäude entsprechen nicht den heutigen Vorstellungen von modernem Wohnen; entsprechend gibt Vermietungsprobleme und Leerstände. In Teilen der Altstadt gibt es unzureichende private Freiflächen und Stellplätze. Darüber hinaus stellen Denkmalschutzbestimmungen zusätzliche Anforderungen an Umbaumaßnahmen an Gebäuden und Freiflächen.

Außerdem gibt es in der Altstadt mehr als 550 historische Gebäude und fast ebenso viele Eigentümer/innen, die jeweils individuelle Vorstellungen und Möglichkeiten zur Entwicklung ihrer Gebäude haben. Diese müssen zumindest für Teilbereiche aufeinander abgestimmt werden.

Damit sind einige der Schwierigkeiten angesprochen, mit denen man sich bei der künftigen Entwicklung der Altstadt auseinander setzen muss. Wir möchten gemeinsam mit Partnern beispielhaft zeigen, wie diese Schwierigkeiten bewältigt werden können und wie modernes Wohnen in der Duderstädter Altstadt aussehen kann. Deshalb wurde die Initiative Quartiersentwicklung Scharrenstraße ins Leben gerufen.

Ausgangslage in der Scharrenstraße

Die Scharrenstraße ist baulich in einem guten Zustand. Gleichwohl mangelt es an gestalterischer Qualität. Der Straßenraum wirkt leer und wenig einladend. Es wird - trotz Ausweisung als Spielstraße - sehr schnell gefahren; es gibt zu wenige Anwohnerparkplätze.

Der Platz hinter dem Rathaus ist nur über eine Treppe zu erreichen.

Einige Wohnungen und ganze Gebäude stehen leer.

Ziele der Quartiersinitiative

Quartiersentwicklung


Modernes Wohnen mit Qualitäten für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen soll in der Altstadt und im Fachwerk sichtbar und erlebbar werden.

Unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit zwischen Eigentümer/innen, Bewohner/innen, Stadt und weiteren Akteur/innen der Quartiersentwicklung, wie beispielsweise Investor/innen sollen erprobt werden.

Letztlich geht es darum, die Duderstädter/innen für ihre Altstadt - nicht nur als Kulisse für den Einkaufsbummel - zu begeistern und auch neue Eigentümer/innen und Mieter/innen für die Altstadt zu gewinnen.

Derzeit widmen sich zwei parallele Teilprojekte verschiedenen Problemlagen im Quartier:

Immobilienentwicklung

Der schlechte Zustand einiger Gebäude auf der Südseite der Straße macht umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Erste Umbauideen liegen vor.

Der Umbau von Gebäuden und pritaven Freiflächen ist (finanziell) sinnvoll nur auf mehreren angrenzenden Grundstücken gemeinsam möglich. Deshalb wird derzeit - hauptverantwortlich durch die Sparkasse Duderstadt - auf Grundlage eines Umbaukonzepts nach einer tragfähigen und für alle Eigentümer/innen akzeptablen Organisations- und Finanzierungsform für mehrere Gebäude auf der Südseite der Scharrenstraße gesucht.

Quartiersentwicklung und Freiraumgestaltung

Der Gestaltung der öffentlichen Freiflächen in der Scharrenstraße und auf dem angrenzenden Platz hinter dem Rathaus widmet sich  - auf Initiative von Sabina Mitschke - eine Gruppe von Bewohner/innen begleitet durch Vertreter/innen der Stadt Duderstadt und von Duderstadt2020. Auf Grundlage mehrerer Treffen, auf denen Ideen und Wünsche aber auch Bedenken zur Umgestaltung des Straßenraums diskutiert wurden, fand im April 2012 ein Planungsworkshop statt:

In der ersten Phase des Planungsworkshops wurden Nutzungs- und Gestaltungsvorschläge am Plan dargestellt und diskutiert.

In der zweiten Phase des Planungsworkshop wurden diese Ideen mit Pylonen und Straßenkreide vor Ort ausprobiert. Die Ergebnisse des Planungsworkshops wurden im Mai 2012 im Ortsrat vorgestellt und diskutiert. Insgesamt fand das Engagement der Bewohner/innen der Scharrenstraße großen Beifall im Ortsrat.

Quartiersentwicklung

Erste Erfolge

Ein wichtiger Erfolg des bisherigen Prozesses ist für alle Beteiligten eine deutliche Verbesserung der nachbarschaftlichen Beziehungen. Aus dem mehr oder weniger unbeteiligten Nebeneinander ist ein Miteinander geworden: Man kenn sich und tauscht sich auch bei Problemen aus.
Aber auch erste Veränderungen im Straßenbild sind für alle sichtbar: Eine Bank und zahlreiche Blumenkübel laden zum Verweilen ein. Dies wird rege genutzt, auch von Menschen, die nicht in der Scharrenstraße wohnen.

Weiteres Vorgehen

Derzeit werden die Ergebnisse des Planungsworkshops durch die zuständigen Ämter der Stadtverwaltung auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird dann nach Umsetzungs- und insbesondre Finanzierungsmöglichkeiten für einzelne Maßnahmen gesucht.